Jahresbericht Januar - Dezember 2011

Liebe Mitglieder, Tierfreunde und Förderer unseres Vereins,

schon wieder ist ein Jahr  vergangen und wahrscheinlich haben Sie genau wie ich das Gefühl, dass die Zeit immer schneller vergeht. Hier also der Bericht von den Geschehnissen des letzten Jahres.

Asyl KOTOR
Asyl KOTOR

Wie ihr alle wisst, betreuen wir seit Jahren die beiden Tierasyle in Kotor und in Budva in Montenegro. Monatlich überweisen wir je Tierasyl eine Spende von 200,00 Euro
Bei jedem Besuch bringen wir Futter, Medikamente und Gebrauchsgüter für Mensch und Tier mit. Jedes Auto ist fast überbeladen und an den Grenzen kostet es oftmals Überredungskunst und Nerven um  durchzukommen.

Asyl BUDVA
Asyl BUDVA

Zusätzlich werden Krankheitskosten vor Ort übernommen, (leider nicht alle) sowie die Kosten der Vorbereitungen der Hunde, Chipen, Impfen, Tests und Pässe, die wir nach Deutschland mitnehmen wollen
Svetlana aus Budva und Sarah aus Kotor helfen uns dabei, da niemand von uns dauerhaft vor Ort ist.

Der heiße Sommer hat auch viele Tierleben gekostet, innerhalb und außerhalb der Asyle. In den Asylen ist kaum Schatten und es ist unerträglich heiß. Tiere sind an Hitzschlag gestorben.
Eure Sonnensegel-Spenden haben haben wir angebracht, die Tiere haben es sofort angenommen und sich in deren Schatten gelegt.


 

Schlangen im Asyl Budva sowie Mäuse oder Ratten sind ein großes Problem. Die Schlangen haben schon Welpen und Katzenbabys gefressen.  
Mäuse und Ratten, die durch Rattengift  gestorben sind, müssten  sofort entfernt werden. Die Hunde fressen diese Tiere und sterben ebenfalls.

Das ist Pej


dem nach einem schweren Verkehrsunfall beide Beine gebrochen waren. Wir ließen ihn operieren und er mache recht gute Fortschritte. Leider hat er Rattengift oder eine vergiftete Maus  gefressen. Pej hat sich vergiftet.

 

Das ist Edda

Edda und ihre Freundin haben wir im Asyl Kotor blutend am Boden liegend gefunden. Beide waren frisch kastriert. Die Hunde kommen direkt nach der Kastration wieder ins Asyl. Keiner kümmert sich um sie, sie zittern vor Schmerzen und keiner hilft ihnen oder gibt Schmerzspritzen.

Sie wären verblutet, hätten wir nicht mit Nachdruck das Erscheinen des Tierarztes gefordert. Er nahm Edda mit dem Auto mit und bracht sie ca. 1 Stunde später wieder in den Schmutz des Asyls. Damals haben wir versprochen, beide Hunde dort rauszuholen. So wird generell verfahren. Edda und Elli konnten gerettet werden.

 

Die artgerechte Hundenahrung ist immer noch ein Problem. Viel zu oft wird nur Weißbrot in Wasser verfüttert. Gerade Welpen brauchen spezielles Welpenfutter und Welpenmilch. Wir bringen das jedes Mal mit, aber es reicht eben nicht. Wir konnten in diesem Jahr eine größere Anzahl von mutterlosen  Welpen retten. Die Mehrzahl der Welpen stirbt noch immer..
 
Wir haben misshandelte und kranke Tiere mitgebracht, die hier gesund geworden sind und auch wieder Vertrauen zu den Menschen gefasst haben.  Ein Dank denen, die solch ein Tier aufgenommen haben.

Präsidentin des Tierschutzvereins, Direktor des Asyl, Nina und Sarah
Präsidentin des Tierschutzvereins, Direktor des Asyl, Nina und Sarah

In Gesprächen mit dem Verantwortlichen in Kotor konnten wir ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Fotos und Infos der vermittelten Tiere und der Hinweis auf unserer Facebook Seite
waren sehr hilfreich. In Kotor steht uns Sarah zur Seite. Sie kümmert sich ganz allein um die Vorbereitung der Hunde für Deutschland. Sie ist berufstätig und hat einen fast 1-stündigen Weg bis ins Asyl Kotor.  Nina und ein paar Frauen helfen sporadisch, wie es ihre Zeit erlaubt. Die Kommunikation ist mühsam, da fast alle kein Internet haben.

Svetlana in Budva organisiert im Asyl Budva die Vorbereitung der Tiere.  Auch sie ist berufstätig .

Das Asyl Budva hat einen kleinen Arztraum bekommen. Auch mit eurer Unterstützung. Dort arbeitet ein ehemaliger Helfer eines Tierarztes.  Er ist recht kompetent auf medizinischem Gebiet, darf aber nicht kastrieren oder operieren. (Stand Juli 2011).  Diese Tiere müssen noch immer zu einem Tierarzt gefahren werden. Man bedenke, das Tierasyl Budva liegt gut 30 Minuten von Budva entfernt oben in den Bergen. Aus Kostengründen kann nicht so oft gefahren werden, das verletzte Tier muss warten.

Svetlana und die Helfer im Asyl Budva
Svetlana und die Helfer im Asyl Budva

In Budva habe ich bis jetzt noch keinen Kontakt zur neuen Stadtverwaltung aufbauen können. Diese ist jetzt zuständig für das Asyl und bezahlt die Arbeiter.

Im Mai waren wir mit 6 Helfern in Montenegro. Im Asyl Budva wurden durch die zwei Männer weitere Zwinger gebaut, um die Welpen auch im Freien unterbringen zu können. Das Steingebäude ist dunkel und nass. Förderlich für alle Krankheiten und das Welpen sterben.


Die Frauen halfen bei der Vorbereitung der Bretter und der Besorgung von Material. Glasscherben die zuhauf im Tierheim liegen, wurden  aufgesammelt und kleinere Reparaturen und vor allem die körperliche Kontrolle der Hunde vorgenommen. Viele haben Bisswunden, Milben, lange Nägel, Durchfall. Jeder sollte wissen, dass unter diesen Lebensbedingungen fast kein Hund/Katz  perfekt nach Deutschland kommen kann.
Wir bemühen uns täglich um Hilfe für die Tiere in Montenegro, doch es sei  hier nochmals gesagt, es sind nicht unserer Tierheime, wir haben nicht das „Sagen“, wir sind nur Helfer und Sponsoren.


In Kroatien haben wir eine nette Familie gefunden, die uns und unseren Tieren eine Übernachtungsmöglichkeit bietet.

Dafür danken wir herzlich.

 

Außerdem konnten wir eine größere Futterspende an das Asyl in Podgorica übergeben.

 

Asyl Podgorica
Asyl Podgorica

 

Mit eurer Hilfe konnten wir schon sehr viele Tiere retten und die Lebensbedingungen ein wenig verbessern. Wir brauchen euch auch weiterhin.

Danke für das Vertrauen und die  Hilfe, nur so können wir weiter arbeiten.

Liebe Grüße
Renate Heimann
1.Vorsitzende                             

 

Leipzig, den 24.01.2012