Kotor August 2010

Tierheimbau in Kotor

Im Asyl Kotor hat man angefangen zu bauen.

Parellel zur Veterinärstation wurde der erste Teil des Fundaments für die Boxen gebaut.

Es freut uns sehr, dass man gemeinsam mit der Stadt Tivat einen Tierheimbau geplant und den Bau begonnen hat.
Für die hungernden und kranken Tiere hoffen wir, das dieses Tierheim nun vollendet wird.


Hitze und kaum Wasser

Mittlerweile klettert das Thermometer auf Höchstwerte von fast 40 Grad. Kaum Schatten, Parasiten wie Zecken und Fliegen setzen sich in die Wunden der Tiere und legen ihre Eier, aus denen Maden schlüpfen.

Es sterben noch mehr Tiere als sonst einen einsamen und qualvollen Tod - zuerst die Alten und die ganz Jungen, die Welpen.

Wenige Schattenplätze und leere Näpfe
Wenige Schattenplätze und leere Näpfe

 

Tierschützer vor Ort helfen, so gut sie können und so gut es ihre finanziellen Möglichkeiten erlauben. Mit tragbaren Spritzpumpen hben sie den Boden und auch die Tiere desinfiziert. Sicher nicht die beste Methode, die Parasitenplage zu bekämpfen: Die Chemikalie verursacht schmerzhaftes Brennen, wenn sie in die Wunden der Tiere gerät...



 

 

zurück